Linkliste zu freien Bildern für das Barcamp Köln

Jeder Blogger oder Website-Betreiber braucht Bilder, um seine User anzusprechen. Für professionelle Bilder haben Privatpersonen oder Startups jedoch oft kein Budget. Zum Glück gibt es mittlerweile viele Datenbanken für kostenlose Bilder. Welche davon sind empfehlenswert? Und was gibt es rechtlich zu beachten?

[Ich bin kein Anwalt und darf keine Rechtsberatung erteilen. Die beschriebenen Inhalte dienen ausschließlich der Information]

Kostenlose Bilderbörsen

Auf den folgenden Plattformen kann man Bilder finden, die CC0 lizensiert sind. Das bedeutet sie dürfen auch zu kommerziellen Zwecken beliebig verwendet, verändert und auch auf Facebook gepostet werden. Eine vollkommene Rechtssicherheit ist dennoch nicht gegeben. Denn die Bilder werden auf den meisten dieser Plattformen von Usern hoch geladen. Dass diese User ihrerseits die Bilder nicht rechtswidrig von Dritten kopiert haben, wird von der Plattform nicht garantiert. Für Urheberrechtsverstöße haftet jedoch immer der Blogger oder Seitenbetreiber, der das Bild verwendet hat.

1. Pixabay

– Link https://pixabay.com/de/

– Terms of use https://pixabay.com/de/service/terms/

Deutsches Portal. Sehr vielseitig. Fotografen können von ihrem Profil einen Do Follow Link auf ihre Website setzen.

2. Morgue Files

– Link http://morguefile.com/

Terms of use

3. Gratisography

http://www.gratisography.com/

Terms of use

4. Jay Mantri

http://jaymantri.com/

Terms of use

5. Picjumbo

– Link https://picjumbo.com/

Terms of use

Sehr großes Portal mit viel Auswahl.

6. New old stocks

– Link http://nos.twnsnd.co/

Terms of use

Fotos im Vintage-Look.

7. Foodies Feed

http://foodiesfeed.com/

Sehr schöne Bilder von Essen. Besonders von Gemüse und Obst.

8. Cupcake

http://cupcake.nilssonlee.se/

9. 1 million free pictures

http://www.1millionfreepictures.com/

Terms of use

10. publicdomain pictures

www.publicdomainpictures.net/

Listen weiterer Bild-Quellen

Liste von Bilddatenbanken von Buffer

100 Quellen für kostenlose Fotos

freie Vector-Grafiken

Creative Commons

creative commons photo

Photo by Giuli-O

Creative Commons Lizenzen stammen aus dem Wikipedia Umfeld. Sie können für alle möglichen Kunstwerke angewendet werden. Ein Künstler kann sein Werk unter Creative Commons Lizenz der Allgemeinheit kostenlos zur Verfügung stellen. Er kann einstellen, wie es von anderen genutzt werden darf: Etwa ob es verändert werden oder kommerziell genutzt werden darf. In jedem Fall müssen folgende Angaben gemacht werden:

  1. Name des Urhebers
  2. Titel des Werks
  3. Link auf die konkrete Version der Creative Commons Lizenz, unter der das Bild veröffentlicht wurde. (WICHTIG Manche Fotografen stellen absichtlich Bilder unter CC Lizenz ins Netz und mahnen dann Leute ab, die vergessen die CC Lizenz zu verlinken)

Creative Commons-Lizenzen erklärt von Rechtsanwalt Thomas Schwenke

Ein Blog darf nur völlig sicher „non commercial“ Bilder verwenden, wenn er „nicht kommerziell“ ist

Wann ist ein Blog kommerziell

https://www.tineye.com/

(Durchsucht das Netz nach weiteren Versionen eines Bilds. Kann man verwenden, um zu checken, ob ein Bild schon im Netz war, bevor ein angeblicher Urheber es zum ersten Mal auf einer Bilddatenbank eingestellt hat)

Quellen für Creative Commons-Bilder

1. Wikicommons

– Link https://commons.wikimedia.org/wiki/Main_Page

(Enthält auch Bilder, die nicht unter cc-Lizenz stehen sondern als „gemeinfrei“ gekennzeichnet sind. Dies sind Scans von Kunstwerken deren Urheber länger als 70 Jahre tot sind, und deren Besitz daher in die Allgemeinheit übergegangen ist. Leider ist seit einem desaströsen Urteil des Landgerichts Berlin vom 19. Mai fraglich, ob solche Bilder weiter verwendet werden dürfen. Artikel dazu in diesem Blog)

2. Flickr

– Link zur Advanced search

Riesige Bilddatenbank privater Anbieter. Selbst zu aktuellen Ereignissen gibt es oft Fotos. Unter jedem Bild ist gekennzeichnet, ob es unter CC-Lizenz steht und genutzt werden darf. Tipp von Teilnehmern der Session: Das Profil des jeweiligen Fotografen auf Vollständigkeit und Schlüssigkeit der Angaben prüfen. So lassen sich manche Bilderdiebe entlarven.

3. Internet Archive

– Link zur Seite: https://archive.org/details/image

– Link zur furchtbaren advanced search

Bilder stehen teilweise unter cc-Lizenz, teilweise unter anderen angegebenen Lizenzen. Diese bitte genau durchlesen. Die Suchfunktion ist eine Katastrophe!

4. Raumrot

– Link http://raumrot.com/

5. cc search

https://search.creativecommons.org/

Suchmaschine zur Suche nach Kunstwerken unter CC-Lizenz

Einbetten

Sollten einmal keine passende Bilder zu finden sein, könnt ihr Beiträge aus sozialen Netzwerken einbinden, die Bilder enthalten. Hierbei nimmt man einfach den Einbettungscode und kopiert ihn in den HTML-Text.

1. Aus sozialen Medien: Facebook, Twitter, Instagram oder Pinterest

2. Videos von Youtube

3. Statista

– Link http://de.statista.com/

Vorsicht: Beim einbinden gelten die gleichen Regeln wie beim verlinken: Sofern ihr euch nicht ausdrücklich innerhalb des jeweiligen Beitrags von dem konkreten eingebetteten Inhalt distanziert, haftet ihr dafür. Das heißt: Keine Volksverhetzenden Bilder, keine Urheberrechtsverstöße, keine pornographischen Inhalte auf Kindeseiten etc.

Bildzitat

Nach deutschem Recht darf man ein Bild auch gegen den Willen des Urhebers als „Bildzitat“ in einen redaktionellen Artikel einbinden. Jedoch nur wenn: Exakt dieses Bild notwendig war, um den Artikel sinnvoll zu schreiben. (Beispiel: Ein Bild vom Cover der Vogue neben einem Artikel über das Cover der Vogue.)

Wann ist ein Bild-Zitat erlaubt

Sonstige Fallstricke bei Bildern

Alles bisher betraf das „Urheberrecht“. Aus folgenden Gründen dürfen Fotos auch nicht verwendet werden.

– Recht am eigenen Bild

(Auf dem Foto ist eine Person erkennbar, die nicht durch einen „Model release Vertrag“ eingewilligt hat, öffentlich abgebildet zu werden. Diese Person darf der Veröffentlichung widersprechen.)

– Miturheberrecht anderer Personen

(Auf dem Foto ist ein Kunstwerk eines anderen Künstlers prominent abgebildet. Dieser Künstler hat an dem Foto ebenfalls Urheberrecht.)

– Markenrecht

(Auf dem Foto sind Logos eines Unternehmens. Hier ergeben sich Einschränkungen aus dem Markenrecht)

– Strafrecht

(Das Foto enthält zb. Volksverhetzende Inhalte)

– Jugendschutz

(Das Foto enthält pornographisches Material und darf nicht für Kinder zugänglich veröffentlicht werden.)

Korrektur

Ein Teilnehmer fragte mich, ob es genüge die Angaben zur Creative Commons Lizenz am Artikel-Ende anzubringen, oder ob sie in der Bildunterschrift stehen müssen. Ich antwortete, sie müssten nahe beim Bild angebracht werden. Wie ich mittlerweile heraus gefunden habe, ist das nicht richtig. Die Angaben müssen zwar „so nahe am Bild wie möglich“ stehen. Wenn durch die Angabe beim Bild das Gesamtdesign jedoch unzumutbar gestört würde und der User nach wie vor „ohne Mühe“ die Quelle des Bilds ersehen kann.

 

4 thoughts on “Linkliste zu freien Bildern für das Barcamp Köln

  1. Pingback: Einführung ins Urheberrecht - Utopian-Reflections

    1. ThomasMorus1478ThomasMorus1478 Post author

      Thanks for the additional Link. But I have to advice my readers to be carefull. Unless one reads your „Public Domain License Terms and legal stuff“-site it is rather unclear, that you have placed the material under CC0-Licence. Just reading the front page one might think, they are „released in the public domain“, wich an artist can do under american but not under the strict german copyright law. Due to the principle „lex loci protectionis“ German copyright-protection would be supposed, even if the artwork in question was not produced in Germany.
      For your american users it is not particular interesting, wether the pictures are „CC0“ or „released in the public domain“. For German users this is essential because the latter would not apply for publications in Germany.
      The German copyright is very restrictive. Rights owners can use the legal instrument of „Abmahnung“ to easily demand huge compensations for copyright violations, without even going to court. Especially small German blogger and entrepreneurs, who can’t afford a lawyer, therefore are constantly at risk of bankruptcy it they use material without its copyright-status beeing absolutely clear.
      If I may make a recommendation: modify your front-page text to clarify, that the pictures are placed under the CC0 licence. This way you can make their legal status clear even for those, who live in countries with very different copyright-regulations than the usa.

      Reply
  2. Pingback: VERLOSUNG und: Wie dir Barcamps beim Berufseinstieg helfen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.